Umweltfreundlicher leben? So könnt ihr euren ökologischen Fußabdruck verkleinern

ÖKOLOGISCHER FUSSABDRUCK
ÖKOLOGISCHER FUSSABDRUCK/ Symbolbild

Auch wenn aktuell nicht in der gewohnten Form rund um Fridays for Future demonstriert wird und wir nicht jeden Tag in den Nachrichten auf das Aussterben der Eisbären hingewiesen werden, steht außer Frage: Mutter Natur ging es schonmal besser.

Wer seinen persönlichen Lebensstil – auch (und gerade) in Coronazeiten ein wenig anpassen möchte, um den eigenen ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, hat hierzu unterschiedliche Möglichkeiten. Die Frage „Wie lebe ich nachhaltiger?“ ist aktueller denn je!

Die folgenden Tipps zeigen, dass es nicht zwangsläufig schwer sein muss, hier – im Kleinen – ein wenig umzudenken.

Tipp Nr. 1: Jutetüte einpacken!

Auch wenn Plastiktüten im Supermarkt mittlerweile nicht mehr angeboten werden und eine Papiertüte eigentlich nicht viel kostet, ist es natürlich besser, sich selbst mit einer Jutetüte auszustatten. Zusammengefaltet passt sie in so gut wie jede Handtasche und jeden Rucksack. Hinzu kommt, dass es hier durchaus möglich ist, kreativ zu werden. Egal, ob selbst angemalt oder mit einem lustigen Spruch: Jutetüten sind angesagter denn je.

Tipp Nr. 2: Umweltfreundliche Geschirrspülertabs

Viele gönnen sich den Luxus einer Spülmaschine. Die Tabs die hier für Sauberkeit sorgen, müssen die Umwelt nicht zwangsläufig stark belasten. Viele Unternehmen setzen auch hier mittlerweile unter anderem auf eine recycelbare Verpackung und bieten überzeugende Ergebnisse.

Noch dazu zeichnen sich die entsprechenden Tabs auch oft durch einen frischen Duft aus. Wer hat eigentlich behauptet, dass sich Umweltschutz und eine überzeugende Reinigungsleistung ausschließen?

Unter anderem haben sich auch schon viele Verantwortliche in Büros, in denen die Spülmaschine zweifelsohne besonders oft läuft, dazu entschlossen, hier neue Wege zu gehen. Generell liegen nachhaltige Büroartikel im Trend – auch und gerade in 2021.

Tipp Nr. 3: Radeln statt Autofahren

Der Lockdown hat dazu geführt, dass viele Menschen bequem geworden sind. Einige haben sich sogar ein Auto gekauft, um nicht mit anderen – eng zusammengepfercht – in der Bahn stehen zu müssen. Aber wie wäre es mit einer Runde auf dem Rad? Das Strampeln ist nicht nur gesund, sondern bereitet auch super auf die Sommerfigur vor!

Tipp Nr. 4: Bambusbesteck

Es sieht nicht nur hip aus, sondern lässt auch mit Hinblick auf den Nutzerkomfort keine Wünsche offen: das Bambusbesteck! Schon in den letzten Jahren vor Corona gehörte es unter anderem auf Festivals für viele Food Trucks dazu.

Tipp Nr. 5: Umweltfreundliches Papier

Viele verbinden mit umweltfreundlichem Papier immer noch das leicht gräulich aussehende Schulheft aus den 1990er Jahren. Seither hat sich jedoch einiges verändert! Denn: umweltfreundliches Papier ist so gut wie nicht mehr von der klassischen Variante zu unterscheiden. Wer sich dann noch vor Augen führt, wie viel Papier in Schulen und Büros jeden Tag verbraucht wird, erkennt schnell, dass hierin immer noch ein unglaublich hohes Potenzial für einen nachhaltigeren Lebensstil liegt.

Ihr habt noch weitere Tipps für uns? Her damit! Wir freuen uns auf euer Feedback!

Liebst,

Conny

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email
Print

Das könnte euch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.