Conny meets Badesalz

badesalz_cornelia_wilhelm
badesalz_cornelia_wilhelm

Ihr habt Lust auf ein wenig Normalität und das freitagabendliche „Let’s Dance“ genügt euch nicht dazu? Dann könnte es sich lohnen, bei Radio Badesalz einzuschalten. Henni und Gerd, die aktuell – wer hätte es gedacht? – nicht auftreten dürfen, sind unter die Radiomoderatoren gegangen. Genauer gesagt erwarten euch bei Radio Badesalz Noby und Ebby – die beiden Charaktere aus „Asso TV“.

Der Erfolg gibt den beiden Recht. Denn: vor kurzen haben Henni und Gerd die 100.000 Abonnenten Marke geknackt.

Wir haben uns mit den beiden – übrigens ungefähr ziemlich genau ein Jahr nach ihrem letzten Auftritt vor Corona – über ihr Radioprojekt unterhalten. (Keine Sorge! Am Telefon! Das Bild kommt aus unserem Archiv und den „good old times!“)

„Wir haben uns überlegt, was wir machen können…“

„Gerd hat mir von einer Radiosendung aus England vorgeschwärmt, bei der zwei Moderatoren immer über ein bestimmtes Thema pro Folge quatschen. Irgendwann haben wir gesagt: Das machen wir auch!“ erklärt Henni, „Wir haben bei mir einen Raum entrümpelt und relativ schnell ein Studio hineingebaut. Wir betreiben das Projekt zusammen mit zwei Partnern, die aus der Radiolandschaft kommen und uns bei der Technik helfen.“

Radio Badesalz war also geboren. Wer möchte, kann live zuhören, es gibt aber auch einen Podcast. „Wir mögen auch da das Live-Feeling!“ sagt Gerd. „Wir sprechen nicht alles ab, sondern überraschen uns auch immer wieder. Eigentlich gibt es nur das Thema und Eckdaten. Der reine Talk ist zum größten Teil improvisiert.“

Noby und Ebby erfreuen sich unter anderem auch auf YouTube großer Beliebtheit

Daher freuten sich die Fans auch, dass die beiden als Radiomoderatoren ausgesucht wurden. „Die beiden können Dinge sagen, die uns falsch ausgelegt würden. Sie können andere Grenzen durchstoßen.

Das ist ein bißchen, wie wenn du bei Opa zu Besuch bist und sagst „Opa, manchmal redest du Mist, aber du bist trotzdem lieb!“ erklärt Gerd. „Beide haben aber auch eine Haltung. Eben auf ihre Art. Rau, aber herzlich.“ ergänzt Henni.

Steigende Podcast Abonnentenzahlen und eine sehr gute Resonanz

Radio Badesalz kommt gut an. „Es ist immer komisch, mit Zahlen um sich zu werfen, aber bei Podcasts wird der Erfolg nun mal an Abonnentenzahlen gemessen.“ sagt Henni, „Am Anfang hieß es, 30.000 wären super, 50.000 wären fantastisch.“

Dass Radio Badesalz nun von 100.000 Leuten abonniert wurde, dürfte alle Beteiligten dementsprechend freuen.

„Damit hat niemand so richtig gerechnet. Wir haben das Gefühl, dass das, was wir machen, richtig ist. Zudem halten wir den Kontakt zu unseren Leuten. – Wir haben uns auch sehr gefreut, dass die wenigsten Leute durch das Verschieben der Live Auftritte ihre Karten zurückgegeben haben. Die meisten warten treu.“

Badesalz und das Touren – wie geht es nach Corona weiter?

Abschließend möchte ich von den beiden natürlich noch wissen, ob sie für mich mal ein wenig in die Glaskugel schauen können.

Wie geht es nach Corona weiter? „Eigentlich reden wir nicht oft darüber, wie es weitergehen könnte. Wir haben das nicht zu entscheiden. Irgendwann wird jemand sagen, dass wieder gespielt werden kann. Dann müssen wir – nach einem Jahr Pause –das Programm wieder einstudieren. Direkt könnte ich das jetzt nicht abrufen. Wir müssten schon nochmal proben (lacht). Bis dahin halten wir aber alles tapfer aus und gucken, was passiert.“

Und bis es wieder auf die Bühne geht, hören wir euch im Radio, ihr Lieben!

Danke für das Gespräch!

Ihr seid neugierig geworden und möchtet wissen, was sich hinter Radio Badesalz verbirgt?

Hier geht es lang! Viel Spaß!

Liebst,

Conny

 

 

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email
Print

Das könnte euch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.