The Masked Singer – 7,29 Millionen schauen zu

Guildo Horn war der Stier, Thore Schölermann der Monstronaut
Guildo Horn war der Stier, Thore Schölermann der Monstronaut

Gestern war mal wieder „Ich sitze lange vor dem Fernseher und weiß, dass ich am nächsten Morgen im Sack bin“-Dienstag. Denn: das Halbfinale von The Masked Singer stand an.

Ein Blick auf die Quoten dürfte den Sender gefreut haben: 25,2 Prozent Marktanteil (Z. 14-49 Jahre) und 7,29 Millionen Zuschauer.

Guildo Horn war der Stier, Thore Schölermann der Monstronaut

Bevor genau das jedoch feststand, wurde gesungen, getanzt, geraten… und Werbung geschaltet. Und obwohl das Spektakel erst gegen halb zwölf zu Ende war, schaffte es auch noch „red.“ auf 22,7 Prozent Marktanteil. “Late Night Berlin” mit Klaas Heufer-Umlauf kam auf etwas mehr als 12 Prozent.

Dass Horn und Schölermann gehen mussten, ist insofern schade, als dass sich das Feld nun offensichtlich in Richtung „professionelle Sänger“ ausgedünnt hat. Selten gab es einen Charakter, der so gelebt wurde, wie der Monstronaut. Der geneigte Zuschauer wählte aber – wie in den letzten Jahren – konstant die „echten“ Sänger weiter. Ob genau das schade ist, sei dahingestellt. Mit Hinblick auf Action und Spaßfaktor gibt es jedoch in der aktuellen Teilnehmerriege, der Schölermann (oder auch dem Küken Judith Rakers) das Wasser reichen kann.

Rateteam tippt zum ersten Mal in dieser Staffel richtig

Ruth Moschner, Rea Garvey und Katrin Bauerfeind landeten mit ihrem Guildo Horn Tipp einen Treffer. Auch bei Schölermann waren sie sich weitestgehend einig.

Beide, sowohl Stier als auch Monstronaut, betonten, wie glücklich sie seien, dabei gewesen zu sein. “Es war eine tolle Reise und ich bin dankbar, dass ich bis ins Halbfinale gekommen bin”, so Horn. “Wenn du unter der Maske bist, darfst Du mit keinem mehr reden und manchmal ist das ein Luxus. Ich war einfach der Stier und habe mich in meinem Kokon wahnsinnig wohlgefühlt.”

Das Finale wird nun zwischen dem Dinosaurier, dem Flamingo, dem Leoparden und der Schildkröte ausgetragen.

Da in der offiziellen Pressemitteilung jedoch von der „Frühjahrsstaffel“ die Rede ist, bin ich mir relativ sicher, dass ich das charakteristische „Who are you?“ in der kommenden Woche in diesem Jahr nicht zum letzten Mal hören werde. Gut so.

Liebst,

Conny

 

 

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email
Print

Das könnte euch interessieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.